Tagebuch K-Wurf

Welpenarchiv

Welpentagebuch

Bilderbuchmässig wie die Geburt, verlief ebenfalls die 1.Lebenswoche der K-Babies. Mama Angy, instinksicher wie immer versorgt ihre Welpen mit viel Hingabe. Die Milchbar ist 24 Stunden offen, reichlich gefüllt und bietet mit 10 Zitzen genug Platz für die kleine Schar an. Alle haben ihren Stammplatz und es herrscht kein Gedränge in der Reihe. Die Babies nehmen alle schön gleichmässig zu und dank Mamas hingebungsvolle Pflege sind sie rundum zufrieden.

Kivi- mit ihm künftigen Frauchen Klein Kivi durfte bereits ihre künftigen Pflegeeltern kennen lernen.....und es war wie nicht anders zu erwarten "Liebe auf den ersten Blick".

Die ersten zwei Wochen wird als vegetative Phase der Welpen bezeichnet. Sie ist aber auch als Phase der inneren Zuwendung bekannt (nach Dr. D. Feddersen-Petersen). In dieser Zeit bemühen sich die Welpen immer wieder, den körperlichen Kontakt zur Mutter und den Geschwistern herzustellen. Dies bezeichnet man auch als Kontaktliegen. Die Welpen unterscheiden in diesen Tagen nur unter behaglich und unbehaglich. Aber auch diese Wahrnehmungen können bereits das künftige Verhalten der Welpen beeinflussen. In dieser Zeit benötigen sie Geborgenheit und Ruhe und die Aktivitäten beschränken sich auf trinken und schlafen.


2 Wochen alte Bolonkawelpen Angy's Babies haben sich weiterhin prächtig entwickelt, alle haben am 10.Tag ihr Geburtsgewicht verdoppelt. Fünf hungrige Bollizwerge satt zu kriegen bedarf viel Energie, entsprechend ist der Appetit von Angy.
An der Milchbar herrscht nach wie vor kein Gedränge, denn es fliesst genug Milch. In der Nacht wird das Schmatzen zunehmend lauter. An und sich ist es ja ein schönes und beglückendes Geräusch, aber kann sich durchaus manchmal auch schlafstörend auswirken.

Angy ist bei den täglichen Spaziergänge wieder dabei und freut sich über die Abwechslung. Auch tags lässt sie ihre Welpen zeitweise allein und nimmt am Rudel- und Familienleben teil.

Die hohen Sommertemperaturen der letzten Tage machen es Angy das Liegen im Wurflager ein wenig schwer, sie die es ohnehin lieber kühl mag. Das Lammfell in der Wurfkiste sorgt für die Welpen ein angenehmes Klima. Sie sind rundum zufrieden und ihr Tagesrhytmus beschränkt sich noch aus Schlafen und Trinken.

Am Mittwoch hat Kimey bereits seine Äuglein zaghaft einen Spalt geöffnet. Eigentlich hatte ich es von ihm, dem Kleinstgeborenen nicht erwartet. Einen Tag später wollte es auch Kuper wissen. So schön...!!
Ihre Geschwister lassen sich damit noch ein bisschen Zeit.

Die dritte Woche wird als Übergangsphase bezeichnet. Es ist eine Zeit des Übergangs von der passiven Lebensweise der ersten beiden Wochen zu der sehr aktiven Lebensweise, die das weitere Dasein der Welpen und auch der erwachsenen Hunde bestimmt.

Bilderbuchmässig entwickeln sich die kleinen Fellnasen von Angy. Sie sind sowohl in der Entwicklung wie auch im Wesen und Gewicht sehr ausgeglichen. Angy zeigt sich sehr beschützend, hegt und pflegt ihre Hundebabies mit viel Liebe und Fürsorge und verkraftet das Fütten ihrer kleinen Schar bestens.
Die vier Pippimänner der Buben sind selbstständig geworden und auch Kivi hinterlässt fleissig ihre Pfützchen, sodass die Mama bei dieser Aufgabe entlastet wird die gute Waschmaschine aber nun voll im Einsatz ist.

Am Freitag wurde die ganze Hundeschar ins Womo verfrachtet, denn ein Wochenende mit Familienfest im Toggenburg stand auf dem Programm. Meine anfänglichen Bedenken waren umsonst. Die Welpen und auch Angy haben das super verkraftet.
Am Samstag haben auch Kiran, Kivi und Kuma ihre Äuglein geöffnet. Noch zwei drei Tage , dann wird sich ebenfalls bei allen der Höhrgang öffnen.

Am Montag durften die Kleinen mit ihrem Wurflager ins Wohnzimmer umziehen, denn sie sollen ja frühmöglichst am Alltagsleben und Alltagsgeräusche teil nehmen. Am ersten Tag liess Angy keinen vom Rudel in die Nähe der Wurfkiste herankommen, in der Zwischenzeit geht sie ein bisschen lockerer damit um, ausser wenn die Welpen aus der Wurfkiste herauskommen und in der Umrandung herumtapsen. Da wird sie zu einer kleinen Wölfin die ihre Babies beschützt.
Hingegen ist sie den ersten Besucher ihrer Welpen freundlich begegnet und hat ihre Babies mit vollem Stolz gezeigt.

Unsere fünf Miniwichtel haben sich in dieser Woche super entwickelt, sind quitschfidel und aufgeweckt. Das Wetter wollte zwar nicht so richtig welpengerecht mitspieen, aber es gab doch ein paar Gelegenheiten die kleinen Fellnasen an die frische Luft zu setzten. Meist zeigen sich die Welpen bei einer neuen Umgebung eher zaghaft, nicht so die K-Babies. Neugierig und mutig wurde gleich das Unbekannte inspiziert und für ganz toll befunden. Angy ist dabei sehr auf das Beschützen ihrer Hundekinder eingestellt und lässt ihre Hundekinder nicht aus den Augen.

Kivi ist zur Zeit die quirligste, dies kann sich jedoch in den folgenden Wochen noch ändern, jedenfalls ist sie gut gewappnet um sich zwischen vier Brüder zu behaupten. Kiran ist zur Zeit der kleinste und noch der ruhigste der Welpenschar. Kuma fühlt sich wie man auf dem Film sieht bereits bärenstrak und weiss wie man seine Beute zu tode schüttelt.

1.Breimahlzeit Die Welpen werden bereits zugefüttert, zu Beginn haben sie während zwei Tage Welpenmilch bekommen. Das Schlabbern muss geübt sein, denn bis anhin mussten sie ja nur saugen. Ab Donnerstag bekommen sie nun Welpenbrei den sie gut angenommen und sogar ganz manierlich gefuttert haben. Ab und zu gibt es nun auch Tartar, was sie besonders lecker finden. Am besten schmeckt es aber immer noch bei Mama an der Milchbar.

Ab jetzt fängt eine intensive Zeit mit den Babies an, jeder Tag wird lebhafter und interessanter sein, sollte das Wetter weiterhin kühl und trüb sein....die Welpen erfüllen den Raum mit Sonnenlicht und Wärme.

Die Welpen tragen ein Erkennungsbändeli, verschwindet allerdings im Haarkleid das von Woche zu Woche länger wird....
Kuma: gelb - Kuper: orange - Kimey: hellgrün - Kivi: rosa - Kiran: hellblau

So, das ist nun der 3.Anlauf den ich zum Aktualisieren des Tagebuches starte. Immer kam wieder was unerwartetes dazwischen, die Leser werden die Verspähtung aber bestimmt verzeihen.

Auch wenn die Welpen noch viele Stunden am Tag schlafen, so sind sie in der übrigen Zeit sehr aktiv geworden. Das Welpengehege im Wohnzimmer wurde vergrössert und jeden Tag gibt es für die kleinen Racker kleine Überraschungen zum entdecken und ausprobieren. Die Welpenkiste wird wenn überhaupt nur noch Nachts aufgesucht, viel lieber schlafen sie alle zusammen n ihrem neuen Stoffhundehaus.
Noch zu erwähnen sei das Kiran und Kuma ihre ersten Beisserchen bekommen haben. Bei den braunen Hundebabies ist es bald soweit, sie tun sich mit dem Zahnen ein wenig schwerer was man deutlich am Tränenfluss erkennen kann.

Sei-und Vierbeinige Lullababys Wann immer das Wetter es erlaubt dürfen die kleinen Racker in den Garten. Leider hat sich der Sommer erst ab Freitag so richtig eingestellt. Frauchen ist nun mit dem "Rein-Raus" zügeln der Welpen richtig geübt. Trotzdem konnten die Welpen so einiges an neue Umweltreize kennen lernen. So zum Beispiel den Rasenmäher dem sie mit viel Neugier und Bewunderung begegnet sind. Angy behält nach wie vor ein Argusauge auf ihre Hundekinder, ein wenig lockerer ist sie aber dennoch geworden.
Eli darf nun ab und zu sogar im Gehege mit den Babies spielen, nur Tante Malou wird wie immer geduldet und darf bei der Pflege ihrer Babies helfen.

In der Zwischenzeit durften alle Welpen ihre künftigen Familien kennen lernen und werden nun mit viel Vorfreude erwartet. Ja, so schnell vergeht die Welpenzeit in ihrem Geburtsort, bereits ist die Halbzeit eingeläutet.

Ab jetzt wird das Wetter bestimmt gut gesinnt sein, damit sich die Welpen draussen austoben können und um all die geplanten Aktivitäten der nächsten Wochen zu ermöglichen.

Unsere kleine Rasselbande ist weiterhin gesund und munter und erfreut uns tagein tagaus mit ihrer Freundlichkeit und Aufgeschlossenheit - nicht nur uns, auch unseren vielen Besuchern gegenüber und natürlich auch ihre künftigen Familien. Sie zeigen sich kommunikativ, schnuppern, krabbeln auf den Schoß, genießen die Kuscheleinheiten, spielen, erproben ihre spitzen Zähnchen und verteilen Küsschen.

Kuma durfte am Samstag seinen ganzen Charme seiner Familie zeigen und wurde ausgiebig geknuddelt und gestreichelt. Die hübschen Bilder von seinem künftigen Frauchen zeigen wie er es genossen hat. Herzlichen Dank.

Bolonka Welpen machen einen Ausflug Am Dienstag wurde die Reisetasche gepackt, die Welpen mit Mama Angy und Tante Malou ins Auto gebracht. Die Fahrt nach Egnach verlief gut und wir wurden herzlich auf dem Zeltplatz begrüsst. Auf unser Ankommen wurde bereits von Gross und Klein gewartet.
Im Schatten des kleinen Garten von Ruth verbrachten wir zwei herrliche Tage. Der Jöhh-Effekt blieb nicht aus und die kleinen Stars fanden natürlich Gefallen an soviel Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten. Kivi wohl ein bisschen zuviel...den seither findet sie es in einem Gehege eingesperrt zu sein nicht mehr toll und möchte weiterhin die kleine Star-Prinzessin sein.
Herzlichen Dank Ruth, es war bei Dir zusammen mit deinen beiden Bolonkis wunderschön.

Die Hitze dieser Woche haben die Kleinen sehr gut verkraftet. Sie mussten über Mittag eine lange Siesta im Welpenzimmer verbringen, durften sich aber abends im Garten umso länger austoben.
Für Abkühlung sorgte ein grosser Blumentopf Unterteller, wo sie im Stundentakt von Frauchen hineingestellt wurden, denn nicht alle gingen am Anfang freiwillig rein..

Die Welpen sehen nun wie kleine Plüschhunde aus können miteinander ganz lieb und sanft umgehen, aber es geht auch schon mal so richtig die "Post ab". Da wird schon mal beim Spielen so herzhaft ins Ohr und gegenseitig in die Schnäuzchen gebissen. Da wird jetzt auch schon lauter geknurrt, um den eigenen Willen durchzusetzen und der Sache so Nachdruck zu verleihen. Auch Mama Angy wird auf die Probe gestellt und an ihr gezerrt, bis ihr unverkennbarer Korrekturlaut ertönt. Für die kleinen Racker eine grosse Herausforderung ist es Tannte Malou zu verfolgen und an ihr hochzuspringen. Ihr lautes und tiefes Knurren mussten sie bereits kennen lernen und damit auch schon die ersten Verhaltenslektionen erfahren.

Auf weiter Ausflüge und Autofahrten wurde für diese Woche wegen der Hitze verzichtet.

7 Wochen sind die Racker nun schon alt und sie machen einfach nur Spaß!!! Die Welpen sind inzwischen richtige kleine wilde Racker geworden, die voller Lebenslust und Neugierde ihre Welt erobern. Die Schlafzeiten werden etwas kürzer, die Spielphasen dazwischen bedeutend länger und manchmal schon richtig wild :-))) Ja, auch ihre Kommunikationsfähigkeit wird manchmal schon sehr laut, so wird die Spielaufforderung mit Bellen verstärkt, da kann so manch einer recht beharrlich sein, sodass Frauchen wegen den Nachbarn auch mal das Spiel abbrechen, resp. umleiten muss.
K-Wurf Bolonka vom Reiat Sie toben durch den Welpengarten, spielen Jagd- und Verfolgungsspiele und zerren um alles, was man als Beute betrachten könnte.
Ganz toll finden sie es durch Wohnzimmer und Küche zu toben, was sie jetzt auch mehrmals am Tag dürfen, denn in der Zwischenzeit haben sie gelernt auf dem Marmorboden ohne Verletzungsgefahr zu rennen.

Da in unserer Gegend viele Milane beheimatet sind wurde das Welpengehege mit einem Netz überspannt. Unter Aufsicht wird das Gehege jedoch geöffnet damit die Welpen ihr Wirkungsradius im ganzen Garten erweitern können, denn “die Welt muss größer werden” für so aufgeweckte Bollikinder. Sie saugen alles auf, was ihnen Neues geboten wird und manchmal hat man das Gefühl, sie sind nach jedem Nachtschlaf schon wieder weiter in ihrer Entwicklung.

Mit dem Sauberkeitstraining klappt es auch schon ganz gut und es ist erstaunlich wie die Welpen ihr Geschäft meist immer am gleichen Ort hinterlassen...weit Weg am Rande des Geheges. Es passiert öfters das einer dabei von einem unhöflichen Geschwister angerempelt wird und dieser beim Verrichten seines Häufchens das Gleichgewicht verliert und auf dem Po landet....doppelt bestraft denn dann eilt Frauchen daher um das Ungeschick unter fliessendem Wasser wieder in Ordnung zu bringen.

An Schmuse und Kuscheleinheiten fehlt es unsere Zwerge auch nicht....nur an Hände von Frauchen.
Nicht nur Mama Angy wird gefordert sondern das ganze Rudel. Die Kleinen sollen ja schliesslich lernen wie man anständig mit erwachsenen Hunden umzugehen hat. Wie bei jedem Wurf spielt dabei Tante Malou eine grosse Rolle. Ihre Geduld und Toleranz ist sehr hoch, aber auch bei ihr gibt es Grenzen die sie mit lautem Knurren und kurzem Bellen den kleinen Verfolger deutlich zeigt. Eli unser kleiner Hopsfloh sieht sich für die Erziehung nicht zuständig....wenn es ihr zu bunt wird kehrt sie den kleinen Piranhas einfach den Rücken zu.

1.Welpenspaziergang mit den K-BabiesJetzt, da die Temperaturen wieder angenehmer sind werden abends Ausflüge mit den Welpen unternommen. Es ist immer erstaunlich wie selbstverständlich Welpen bei einem Spaziergang das Rudel begleiten, schön bedacht Schritt zu halten um den Anschluss nicht zu verlieren. Für uns Zweibeiner jedenfalls immer ein Highlight und für alle Spass pur.

Das Autofahren klappt gut, am Anfang wird manchmal ein wenig gemotzt, bei der Rückfahrt eines Ausfluges hört man dann allerdings keinen Ton, weil die Babies gleich einschlafen. Bis jetzt haben sie die Fahrten auch ohne Übelkeit überstanden, es ist zu hoffen das es bei allen so bleiben wird.
Ja, so vergehen die Tage viel zu schnell! Nächste Woche steht bereits die Schlusskontrolle beim Tierarzt mit Chipen und Impfen im Terminkalender.....

Unsere Welpen geniessen das Leben in vollen Zügen, täglich spielen sie ausgelassen im Garten, nicht mal die Sommerhitze kann sie davon abhalten. Sie haben so ziemlich den ganzen Garten, Küche und Wohnzimmer erobert, wollen bei der Gartenarbeit tatkräftig helfen und geben beim Buddeln ihr Bestes. Nach getaner "Gartenarbeit" schlafen sie seelig und erholen sich für neue Abenteuer.

Die wilden kleinen Helden bekommen regelmäßig Besuch von ihren neuen Familien, was uns und natürlich die Kleinen sehr freut. Es macht uns glücklich zu sehen, wie es alle kaum noch abwarten können die Süßen nach Hause zu holen. Bis es aber soweit ist, steht noch einiges auf dem Programm und vor allem wollen wir die restliche Welpenzeit geniessen. Es ist nun äusserst spannend zu erleben wie sich jede einzelne kleine Fellnase vom der anderen im Wesen unterscheidet und entwickelt.
Die beiden kleinsten, Kivi und Kiran, sind wohl die wildesten der 5 kleinen Racker. Kuma, unser Bärchen ist der ruhigste und gemütlichste, wobei auch er eine wilde Seite zum Vorschein bringen kann. Kimey und Kuper sind sich sehr ähnlich, sind dementsprechend auch oft zusammen beim Spielen und Raufen zu beobachten.
Alle haben jedoch etwas gemeinsames….sie sind allerliebst und jeder ein kleiner Sonnenschein. Alle sind sehr kontaktfreudig, neugierig, verspielt und verschmust.

Bolonkawelpen beim Tierarzt Der Abschluss dieser Woche war für die kleinen sehr aufregend. Wir fuhren zum Tierarzt um die Welpen zu untersuchen, chipen und zu impfen. Alle fünf Knuddeln wurden als gesund, gut entwickelt und temperamentvoll befunden. Ich bin natürlich sehr stolz diesen gelungenen Wurf mit diesen einzigartigen und wundervollen Babys. Angy, die natürlich ihre Babies begleitet hat, hat sich sehr souverän gezeigt, war aber sichtlich erleichtert als ihre Babies wieder in die Transportbox verstaut wurden.

HundechipDie Welpen haben die Prozedur gut überstanden und sich erstaunlicherweise schnell erholt.
Nach ihrem Mittagsschlaf im Welpenzimmer ging es zwei Stunden später im Garten wieder hoch her. So sieht ein Mikrochip aus. Beachtlich gross für so ein kleiner Bolonka.

Am nächsten Dienstag wird dann der nächste grosse Tag für die Welpen, resp. eher für mich sein, nämlich die Wurfabnahme der Zuchtwartin.

Die letzten zwei verbleibenden Wochen mit Mama und dem Rudel vom Reiat  ist leider angebrochen.
Viel zu schnell verging die Zeit mit diesen allerliebsten Welpen vom K-Wurf!

Bolonkawelpe Kuper mit seinem künftigen KumpelIn dieser Woche durfte sich Kiran über einen Besuch freuen, sogar die Oma der Familie wollte endlich den kleinen Herzensbrecher kennen lernen. Auch Kuma wurde nochmals vor seinem Auszug von seiner Familie besucht und durfte mit den Kinder der Familie ausgiebig spielen und geknuddelt werden.

Bestimmt ein grosses Highlight der Welpen war ein Ausflug zum Dschungel Zeltplatz am Rhein. Heylee hat sich über unseren Besuch, besonders auf das Wiedersehen mit Mama Angy sehr gefreut. Wie überall wo wir mit den Welpen erscheinen, bleibt der Jööööh-Effekt nicht aus. Von soviel Interesse und Streicheleinheiten waren die kleinen Racker genauso begeistert.
Bolonkazwerg Kuper schwimmt im RheinNach einer ausgiebigen Begrüssung liefen wir mit der kleinen Schar, begleitet von Angy, Malou, Heylee und unsere Badenixe Momo, mehr oder weniger im Gänsemarsch, den Rhein entlang zu einer kleinen Badebucht. Unterwegs liessen sich die Welpen auch gerne mal auf einer fremden Picknickdecke nieder, wo es für sie phantastische und spannende Sachen zu beschnuppern gab.
Bei der Badebucht angekommen, man glaubt es kaum, lief Kuper schnur stracks direkt in's kühle Nass um uns alle mit seinem Schwimmtalent zu überraschen. Seit ich züchte ist es der erste Welpe der sich so mutig zeigt, freudig und freiwillig schwimmt. Leider war der Akku der Kamera leer sodass kein Film entstanden ist. Dank Ursy, die ihre Kamera dabei, wurde die Expedition aber mit Fotos festzuhalten. Herzlichen Dank!

Am Dienstag stand die Wurfabnahme im Terminkalender. Frau Pfister als Zuchtwartin des URCI kam angereist um den Wurf und das Zuchtumfeld unter die Lupe zu nehmen.
Die Welpen haben sich von ihrer besten Seite gezeigt, waren sehr kooperativ, freundlich gesinnt und Mama Angy sichtlich stolz ihre Welpen zu zeigen, sodass von dem Wurf ein ganz schöner Bericht an das Zuchtbuchamt geschrieben wurde. Gut gemacht meine kleinen Schnüggels!

Der langersehnte Regen blieb diese Woche nicht aus, teils mit heftigen Gewitter. So wie alle Hitzegeplagten kam diese kleine Abkühlung auch den Kleinen zugute. Sie fanden viel Spass im Regen herumzutoben und auch Donner und Blitz konnte sie von ihren wilden Spielchen nicht abhalten.

So langsam zeigen die Welpen das sie bereit sind in ihr neues Zuhause umzuziehen. Auch wenn der Gedanke an den Abschied schmerzlich ist, so ist die Zeit gekommen ihre Köfferchen zu packen. Kivi wird uns am Sonntag als erste verlassen, da sie in ihrem Zuhause ein souveräne Australian Shepherd Hündin erwartet , die bestimmt Kivi’s weitere Erziehung übernehmen wird.

Oh Schreck, soo schnell ist die tolle und einzigartige Welpenzeit mit den K-Babies bei uns vergangen. Die Kleinen sind nun richtige Hundchen geworden, voller Tatendrang und Neugierde. Sie sind kaum noch zu halten, denn sie wollen "RAUS IN DIE WELT“.

Kivi vom Reiat 9 Wochen altKivi’s Köfferchen ist gepackt denn sie ist die Erste die uns verlassen wird. Bereits am Samstag wurde sie von ihrem künftigen Frauchen und Herrchen abgeholt. Ein weinendes und ein lachendes Auge haben Kivi zum Abschied begleitet. Das weinende weil mir die kleine Turbomaus mit ihrem besonderen Blick fehlen wird und das lachende weil ich weiss das ihr ein spannendes Hundeleben erwartet und sie ein ganz liebevolles Zuhause erwartet. Auch Angy war sichtlich traurig ihr Mädchen ziehen zu lassen. Nach einem schönen Spaziergang mit der verbleibenden Rasselbande war der Abschiedsschmerz jedoch verkraftet.

Die letzte Woche mit ihrer wilden Hundeschar hat Angy intensiv genossen, unermüdlich mit ihnen gespielt und ihnen dabei einige Verhaltensregeln spielerisch beigebracht. Es ist immer wieder spannend wie souverän es die Hündin angeht ihre Welpen auf ihr Leben zu prägen. Die Welpen begleiten das Rudel nun täglich einmal beim Spaziergang, ein lustiger Anblick wie bedacht sie sind den Anschluss nicht zu verlieren. Sie machen das ganz super und lassen sich im Hunderucksack problemlos zwischendurch tragen.

Am Donnerstag war es für Kimey an der Zeit sich von seinen geliebtem Rudel zu verabschieden. Auf diesen Tag hat sich sein künftiges Frauchen besonders gefreut und ihren Goldschatz mit viel Liebe und Fürsorge in Empfang genommen.
Bereits am nächsten Tag stand dann auch Kuper’s kleine Aussteuer bereit. Auf diesen Tag haben sich die Kinder Medea und Nevio ganz besonders gefreut. Nach einer ausgiebigen und letzten Spielrunde mit seinen Brüder hat nun auch unser Sonnenschein die Heimreise mit seiner neuen Familie angetreten.

Kivi und ihre beiden Brüder Kimey und Kuper haben sich in ihrem neuen Zuhause bereits eingelebt, von der ersten Nacht an durchgeschlafen sodass die Feedbacks nur positiv ausfallen. Herzlichen Dank an ihre neuen Besitzer für die liebevollen Berichte und Bilddokumentationen.

Kiran zieht am Sonntag und Kuma am Montag aus. Die 2 Jungs haben nun den Vorteil, das sie überall mitgenommen werden und die kleinen Stars sind. Sie wollen nun mitten im Geschehen dabei sein und haben das grösste Hundebett, wie könnte es anders sein, Malou’s Kuddle beschlagnahmt. Es stört sie auch nicht wenn es bereits belegt ist, dann drängen sie sich dazwischen. Wir und Angy geniessen nun die letzten verbleibenden drei Tage mit den beiden Knuddelbärchen Kiran und Kuma.

Schnell vergingen auch die letzten Tage. Am Sonntag ist unser kleiner Herzensbrecher Kiran zu seiner neuen Familie umgezogen. Der kleine Bollizwerg mit seinem lustigen und anhänglichem Wesen werde ich vermissen. Auch er hat den Umzug gut überstanden.

Kuma geniesst es noch einen Tag lang, den kleinen Prinz im Haus zu sein, trotzdem scheint er seine Geschwister zu vermissen.
...aber dann stand am Montag auch sein Köfferchen bereit. Als würde er es ahnen schien Kuma und auch Mama Angy an diesem Morgen betrübt zu sein. Kuma unser liebeswertes Kuschelbärchen wurde von seiner lieben Familie in Empfang genommen und mit viel Einfühlungsvermögen in sein neues Zuhause gefahren.


Alle Welpen von K-Wurf sind nun zu ihren neuen Familien gezogen. Obschon ich die Kleinen sehr vermisse, so bleibt die Erinnerung an eine wunderschöne Zeit mit den 5 kleinen Bolonkawunder. Ihre unbändigen Lebensfreude, Ihre Anhänglichkeit mit den vielen Küsschen und Kuscheleinheiten bleiben unvergessen. Nun bin ich glücklich wieder die richtigen Menschen für meine Schützlinge gefunden zu haben und wünsche allen Bolonkafamilien nur schöne Zeiten mit ihren neuen Familienmitgliedern.

Gewichtsentwicklung der Welpen

Woche Datum Gramm
Geburt 22.05.  176
1 29.05.  300
2 05.06.  432
3 12.06.  565
4 19.06.  680
5 26.06.  780
6 03.07.  910
7 10.07. 1120
8. 17.06. 1230
9 24.07. 1432 
10 Auszug 1432 
Woche Datum Gramm
Geburt 22.05.  167
29.05.  291
2 05.06.  431
3 12.06.  565
4 19.06.  668
5 26.06.  758
6 03.07.  890
7 10.07. 1100
8 17.06. 1240
9 24.07. 1463 
10 Auszug 1590 
Woche Datum Gramm
Geburt 22.05.  167
29.05.  271
2 05.06.  379
3 12.06.  490
4 19.06.  565
5 26.06.  610
6 03.07.  730
7 10.07.  820
8 17.06.  940
9 24.07. 1137 
10 Auszug 1210 
Woche Datum Gramm
Geburt 22.05.  160
29.05.  260
2 05.06.  380
3 12.06.  520
4 19.06.  600
5 26.06.  674
6 03.07.  765
7 10.07.  870
8 17.06.  980
9 24.07. 1164 
10    
Woche Datum Gramm
Geburt 22.05.  147
29.05.  273
2 05.06.  410
3 12.06.  560
4 19.06.  670
5 26.06.  780
6 03.07.  900
7 10.07. 1130
8 17.06. 1240
9 24.07. 1473 
10 Auszug 1531 

Folgen Sie uns

 

Wir freuen uns...

...ernsthafte Interessenten frühzeitig kennen zu lernen.
Gerne heissen wir Sie bei einen Besuch willkommen,
oder geben Ihnen telefonisch weitere Informationen.

Schreiben Sie uns

Chantal Baumann
Staaringelackerstr.11
8234 Stetten
Tel: 052 643 14 93

Kontaktformular »