Tagebuch L-Wurf

Welpenarchiv

Welpentagebuch

Die Bolonka L-Babies vom Reiat Momo und die Welpen haben sich von der Geburt ganz schnell erholt. Bereits am nächsten Morgen wollte Momo beim Spaziergang wieder dabei sein und verstand nicht weshalb sie zu Zuhause bleiben musste. Ihre Hundebabies versorgt sie liebevoll und ist ein fürgsorgerliches Hundemami. Entsprechend liegen die Kleinen zufrieden an Mamas Seite und es ist kaum was von ihnen zu hören. Bolonkababies 3 Tage alt Oft verlieren die Welpen in den ersten zwei Tage an Gewicht, die kleinen L-chen haben aber gleich ab dem ersten Tag zugenommen. Das Rudel durfte die Neuankömmlinge beschnuppern, Momo schien stolz zu sein ihre Kleinen zu zeigen und liess es ohne Problem zu. Seitdem liegt Eli ab und zu vor der Wurfkiste und leistet Momo im Schlafzimmer Gesellschft. Tante Malou freut sich wie immer wenn sie sich manchmal an der Pflege der Hundebabies beteiligen darf und putzt die Babies mit viel Hingabe.

Unser bewegungsfreudiges Mömeli freut sich das sie wieder mit dem Rudel ihre Runden drehen darf und jagd freudig ihrem Ball oder Spielzeug nach. Auch verlässt sie nun ab und zu die Wurfkiste, denn instinktiv merkt sie ab wann die Babies ihre Körpertemperatur halten können.

Unserem kleinen Trio geht es bestens. Sie entwickeln sich prächtig und haben schön regelmässig zugenommen. So klein sie auch noch sind, so zeigen sie dennoch schon verschiedene Wesenszüge.
Livie ist zwar die Kleinste und wirkt zierlicher als ihre Geschwister aber sie scheint sich selbstsicher und zielstrebig zu entwickeln. Sie hat als erste die Äuglein geöffnet.
Levi geniesst es zwischen seinen Schwestern zu liegen und braucht ihre Nähe. Er wirkt wie ein kleines verschmustes Bärchen. Levie hat es geschafft an seinem 2 Wochen Geburtstag spät abends auch seine Äuglein vorab nur einen Spalt weit zu öffnen.
Lisha zeigt bereits jetzt das sie vermutlich später einen starken Charakter und Willen haben wird. Von Anfang an war sie diejenige die am lautesten protestieren konnte. Sie wirkt zwischen ihren Geschwister wie die beschützende Schwester.

Momo lässt ihre Hundebabies auch schon länger allein wird aber gleich aufmerksam wenn eines der Babies wimmert und schaut gleich nach dem Rechten.

Heute Abend ist etwas vorgefallen was es noch nie gegeben hat. Als ich nach den Kleinen schaute lag nicht Momo bei den Welpen, sondern unsere pensionierte Shila. Diesr Anblick war umwerfend aber auch befremdend zugleich. Wir haben uns köstlich darüber amusiert, nicht ahnend was noch folgen sollte. Shila hat Milch bekommen und will Momo's Hundebabies erobern. So hat sie auch Momo angeknurrt als diese zu ihren Welpen wollte. Ich musste die Wurfkiste mit einem Gehege absperren. Seither winselt und jammert Shila fürchterlich und versteht nicht weshalb sie nicht zu den Babies darf. Momo ist auch ganz verunsichert und der Situation auch nicht gewachsen. Anscheinend haben schirren bei uns viele weibliche Hormone in dder Luft, den auch Malou und Angy zeigen mütterliche Instinkte. Vieleicht sind es auch die L-chen die auf alle so bezaubern wirken? Jedenfalls heisst es jetzt die Situation für alle Beteiligten schnellsten zu regeln und zu lösen. Den Welpen scheint dies alles nicht zu stören und sind dankbar wenn sich viele Mamis um sie kümmern und haben auch Shila's Zitzten gleich gefunden.

In der dritten Woche werden die L-chen ins Wohnzimmer umziehen, damit sie sich so langsam an alle Geräusche geöhnen können.

Die Kleinen erfreuen sich bester Gesundheit und nehmen täglich zu. Inzwischen sind sie mit ihrer Wurfbox ins Wohnzimmer umgezogen und den ersten Besucher hat Momo mit Stolz und ohne Stress ihre Babies gezeigt.

Wie nicht anders zu erwarten war, hat Livie als erstes die Augen geöffnet und zwar genau an ihrem 2-Wochen Geburtstag. Lisha einen Tag später und als letzter unser kleiner Sonnenschein Levi. Drei Tage später waren auch die Ohrmuschel der Kleinen geöffnet.
Seitdem kann man bei allen beobachten wie sich ihre Wahrnehmung entwickelt. Überhaupt ist ihre Entwicklung sehr vorgeschritten. Sie tapsen auf allen Vieren durch die Wurfkiste, versuchen bereits über den Einstieg der Wurfkiste zu klettern. Somit ist es bereits an der Zeit die Wurfkiste zu öffnen und den Kleinen mit einem Verlängerungsrahmen der Wurfkiste Spielraum anzubieten.

In der Nacht vom 4. zum 5.Januar haben die L-Babies 5 kleine Halbgeschwister bekommen. In ein paar Wochen werden sie gemeinsam für Unterhaltung sorgen!

Bolonka Babies 31/2 Wochen altHeute sind die kleinen Schnüggels 4 Wochen alt! Die Wurfbox ist nun offen und mit einem Verlängerungsrahmen versehen.
Livie und Levi haben nicht gezögert die Erneuerung zu erkunden. Lisha war noch ein bisschen skeptisch und hat vorab mal nur aus der Wurfkiste aus beobachtet. Die Entwicklung der Welpen geht nun rapide voran. Noch sind sie mit gegenseitigen Beissspielchen zufrieden, entdecken ihre Stimme und setzten sie zum Teil schon ganz gekonnt ein.

Levi ist zur Zeit der vorwitzigste und aktivste der L-chen. Seine Wachphasen sind länger als die seiner Schwestern. Er versucht sie jeweils zu wecken, was ihm jedoch meistens nicht gelingt. Die Mädels lassen sich ihren Schönheitsschlaf selbstverständlich nicht nehmen.
Livie steht ihrem Bruder unwesentlich nach, auch sie zeigt sich ganz schön selbstbewusst...sie hat eine kleine Schnute zum anbeissen.
Lischa ist die Ruhigste, manchmal ein wenig zurückhalten und verträumt. Sie beobachtet aber sehr gerne und zeigt sich sehr geduldig und tolerant. Ich bin gespannt wie sich die L-chen weiter entwickeln und wie sich ihre Charakterzüge in den nächsten Wochen weiter unterscheiden werden.

Die Welpenmilch die Momo immer noch in der Wurfkiste serviert bekommt finden die Welpen höchst spannend und haben auch schon mitte der Woche angefangen ihre Näschen in den Napf zu stecken.
Da sie bis anhin ihre Zunge nur zum Saugen eingesetzt haben, müssen sie nun das Schlabbern erlernen. Das geht in der Zwischenzeit schon ganz gut. Nun ist es an der Zeit sie so langsam an feste Nahrung zu gewöhnen, zuerst werden sie mit Milchbrei angefüttert.

Momo und Shila mit den WelpenMomo wird nach wie vor bei der Aufzucht ihrer Welpen von Shila unterstützt. Ich muss die Amme zwar immer wieder davon abhalten, weil Shila dazu neigt Momo zu vertreiben und auch wieder Milch produziert.
Die Welpen finden eine zweite Mama ganz ok., wenn sie hungrig sind, dann wissen sie allerdings wer ihre Mama ist. Momo lässt es zu das Shila während dem Säugen im Wurflager liegt. Für mich ist das eine ganz ungewohnte und noch nie dagewesene Situation, bei der ich manchmal selber nicht so richtig weiss wie ich damit umzugehen habe. ich vertraue auf den Instinkt der Hunde, beobachte und handele nach Bedarf.

Diese Woche hat nun auch Livie ihre künftige Familie kennen gelernt und somit dürfen sich nun alle drei kleinen Fellnasen auf ein liebevolles Zuhause freuen.

Welpentagebuch 5.Woche Auf Besucher, Familie und kreischende Enkel sind die Kleinen bestens geprägt. Den Staubsauger finden sie höchst spannend und verfolgen über den Holzrahmen das Geschehen. Sie versuchen neuerdings auch aus ihrem Gehege zu klettern....noch schaffen sie es aber nicht.
Lisha ist zutraulich und mutig geworden und fühlt sich auch in fremde Hände wohl.
Livie liebt es in Rückenlage geknuddelt zu werden und hat sich zu einer kleinen Schmusebacke entwickelt.
Levi ist nach wie vor sehr neugierig und saugt so alles auf was sich um ihn hreum abspielt.
Überhaubt sind die drei Knuddels allerliebst, sehr ausgeglichen und zufriedene Welpen.

Zwei Mal am Tag füttere ich Momo nun im Welpenauslauf. Da die Welpen nun Interesse am Futter der Mutter zeigen und anfangen ganz eifrig an ihren Lefzen zu lecken, ist der Zeitpunkt gekommen sie an feste Nahrung zu gewöhnen, anfänglich ganz flüssigen Welpenbrei mit Ziegenmilch angereichert. Die Muttermilch ist immer noch die beste Nahrung für Welpen und ist wichtig für die Entwicklung eines gesunden Immunsystems und einer gesunden Darmflora, das scheinen die Kleinen zu wissen, an der Milchbar schmeckt es ihnen immer noch am besten.

Bolonka Welpentrio vom Reiat: Lisha, Levi und Livie Die Welpen haben diese Woche das Autofahren geübt....zuerst nur eine kurze Fahrt bis zum nächsten Dorf und zurück. Beim ersten Mal werden die Welpen von ihrer Mama in der Box begleitet, wenn das gut geht wird dann dann das Fahren ohne Mama-Schutz geübt.
Eigentlich wäre es für die kleinen Racker an der Zeit ihre Näschen an de frische Luft zu setzten, bei Minustemperaturen ist es jedoch für Bolonkawelpen zu kalt und zu riskant, da warten wir noch eine Woche damit. Bis dahin strickt Frauchen den Kleinen einen Pullover.

Um ihnen dennoch genügend Reize für eine optimale Entwicklung zu bieten werden die Welpis in den kommenden Tage ein grösseres Gehege beziehen und anschliessend auch bereits das Welpenzimmer erobern.

Heute sind die Welpen nun 6.Wochen alt....wie die Zeit doch schnell vorbei geht.
Aus den Plüschbabies sind nun kleine Hunde in Miniformat herangewachsen. Allerliebst und lustig sind die kleinen Racker auf Entdeckung- und Selbsterfahrungen aus, es ein Vergnügen ihnen zuzuschauen und mit ihnen zu spielen. Ihre tabsigen Mutproben enden häufig mit einem Purzelbaum...aber sie sind mutig und geben nicht so schnell auf.

Bolonka WelpenausflugZwei bis drei kelien Ausflüge stehen nun im Wochenprogramm und natürlich dürfen die Kleinen nun auch den Garten erobern. Der Aufenthalt im Freien ist im Winter beschränkt, umso mehr freuen sie sich jeweils morgens und nachmittags auf diese Abwechslung. Momo ist natürlich immer dabei und korrigiert auch schon mal ein Entfernen ihrer Hundekinder. Auch das Rudel ist bei den Entdeckungsausflüge dabei und gibt den Kleinen Sicherheit.

In der Zwischenzeit machen sich die Charakterzüge der Welpen immer deutlicher bemerkbar und entsprechen ganz dem Horoskop das Elianne für die L-Babies erstellt hat. Es zeigt sich auch das die Auswahl der künftigen Familien sehr passend zu den Welpen getroffen wurden.
Levi zeigt sich immer noch sehr aufgeweckt und neugierig, ist jedoch ruhiger geworden. Machmal hat er den Blick eines kleinen Denkers und man fragt sich unweigerlich was in dem kleinen Kopf wohl vorgeht.
Livie hat die Führung übernommen, ist quicklebendig und voller Tatendrang. Sehr pfotenlastig und eine kleine Schlabbermaus. Die kleine Schnute wird wohl ihre Besitzer auf Trab halten.
Lisha kann sich lebhaft zeigen, geht aber eher auf Nr.Sicher und beobachtet bevor sie etwas Neues angeht. Sie wirkt manchmal ein bisschen zurückhaltender als ihre Schwester, wenn sie aber in Fahrt kommt, steht sie Livie jedoch nicht nach. Die Entwicklung der Welpen geht rassant voran, es ist eine spannende Zeit und als Beobachter bekommt man nicht genug. Zum Glück schlafen die Welpen noch sehr viel, denn sonst würden so einige Alltagspflichten zu kurz kommen.

Schon wieder ist 1 Woche um und die Kleinen haben viel Aufregendes erlebt. Viel Besuch von Gross und Klein, da quitschen nicht nur die Welpen, sonder auch die Zweibeiner aus lauter Freude und Entzücken. Unsere kleinen Schneeflocken Plüschis fühlen sich zeitweise wie grosse Hunde, deren noch sehr tollpatschiges Gehabe einfach nur köstlich ist.

Sie üben fleissig die Grenzen bei den Grossen zu erobobern und werden auch schon mal korrigiert. Levi kann sich in solchen Situationen ganz schön mutig, ja sogar ein wenig frech benehmen, scheint aber genau zu spüren wann er sich gekonnt zu unterwerfen hat. Diese Herausforderung liebt er besonders bei Malou zu testen.

Livie die TurbomausUnsere kleine Turbomaus Livie hat viel an Temperament zugelegt und ist die Lebhafteste der drei kleinen Racker.
Lisha ist nach wie eher zurückhaltend und das Sensibelchen. Mit ihren Geschwister zeigt sie sich wie bereits in den ersten Wochen sehr tolerant und gutmütig.
Eines haben sie aber alle gemeinsam: sie sind schnell wie der Blitz, düsen im Garten umher und freuen sich ihren Bewegungsdrang auszutoben zu können. Leider ist ihnen dieser Spass an der frischen Luft, wetter- und temperaturbedingt nur jeweils für kurze Zeit gegönnt, aber um so mehr geniessen sie diese Momente im vollen Zuge.

Das Welpenzimmer steht ihnen nun ohne Einschränkung zur Verfügung. Neugierig und voller Tatendrang werden alle Geräte, wie Wackelbrett, Ballibad, Wippe etc. ausprobiert und eifrig angenommen.

Mit der Stubenreinheit machen es die L-Babies besonders gut. Schön brav gehen sie auf's Welpenklo oder erledigen ihr Geschäft wie es sich gehört im Freien. Auf mein Rufen kommen sie freudig angelaufen und wenn sie im ganzen Wohnbereich herum düsen dürfen sind sie seelig und freuen sich mit allen vom Rudel zu spielen. Levi ist wie immer ein kleiner "Blöffi" und fühlt sich dabei maga gross!

Die Süßen sind alle so lieb,uns geht das Herz auf wenn sie schwanzwedelnd vor uns stehen. Traurig das bereits in drei Wochen diese schöne Zeit zu Ende sein wird, so geniessen wir jede Stunde mit ihnen und sind glücklich dies erleben zu dürfen.

Neue bezeichnung der kleinen Fellnasen: DAS WILDE TRIO

Spiel und Spass im GartenUnsere drei Zwerglein geniessen ihre Welpenzeit in vollen Zügen. Ob im Garten im Welpenzimmer oder im Wohnbereich, sie flitzen umher, schlagen Purzelbäume und spielen gelassen mit allem was ihnen angeboten wird.
Zwischendurch besuchen sie immer wieder ihre Halbgeschwister. Levi führt sich gerne als kleiner Matcho auf und auf wird entweder von den Müttern korrigiert oder er muss das Gehege verlassen. Das kümmert ihn wenig, denn in Heylee hat er eine neue Spielgefährtin gefunden. Mit ihr wird dann um die Wette "Fang mich doch" gespielt.

Nur in einer Beziehung wollen sie noch Babies sein, wenn es darum geht an der Milchbar anzudocken. Besonders die Mädels tun sich schwer mit der Akzeptanz von Festnahrung. Mit Welpenbrei konnten sie sich ohnehin nie so recht anfreunden, nur Tartar, dass mögen die Schleckmäulchen ohne Ausnahme.

Ab und zu wird rebelliert wenn es darum geht in ihr Schlafgehege zu gehen. Aber ansonsten sind sie alle mega lieb und mit ihnen geht jeden Tag die Sonne auf.

Bolonkawelpen beim TierarztAm Mittwoch hieß es dann tapfer zu sein - der Impftermin mit Chippen stand an. Die Kleinen haben die unangenehme Prozedur gut überstanden. Levi unser kleiner Held hat wie es nicht anders zu erwarten war am lautesten protestiert. Mama Momo verstand nicht was mit ihren Welpen geschah und hat beschwichtigend die Ärztin immer wieder angesprungen. Freiwillig verschwanden die kleinen Wollknäuel in die Transportbox und während der Heimfahrt schliefen sie tief und fest. Die Welpen zeigten keine Reaktion auf die Impfung, am Abend waren sie wieder quicklebendig wie zuvor.

Die 9. Woche ist herangebrochen und unsere L-chen werden bald die große weite Welt mit ihren zukünftigen Besitzern erobern - das Abschiednehmens rückt immer näher...! Deshalb geniessen wir unsere kleinen Flöckli's um so mehr und freuen uns über ihre Entwicklung und ihr lustiges Treiben. Auch wenn sie manchmal ganz schön anstrengend sein können, vor allem unser kleiner Levi, der oft vor lauter Freude und Übermut keine Grenzen kennt, sind sie alle allerliebst und sehr ausgeglichen.

Bolonka Levi vom Reiat 9.Woche Lisha, die ruhigste, spielt gerne mit den jüngeren Halbgeschwister. Livie und Levi wird es manchmal im M-Gehege zu langweilig, sie springen lieber in der ganzen Wohnung umher und fordern die Grossen zum Spielen auf. Ihren Mut und Grenzen erproben sie oft bei Malou, die nun die Kleinen auch zurechtweist. So kommt ab und zu mal ein kleiner Frechdachs wie Levi und Livie eine Lektion verteilt die sie nicht mehr lustig finden und schreiend das Weite suchen. Täglich verbringen die L-chen und M-chen gemeinsam im Welpenzimmer und dürfen auch direkt vom Zimmer aus ins Aussengehe. 

Wie jede Woche durften wir uns wieder über viele Besucher freuen - auch einige Kinder waren wieder mit dabei und unsere L-chen gehen munter und fröhlich auf alle zu.
Das grosse Ereignis dieser Woche war, zumindest für mich die Wurfabnahme. Alle drei haben sich von der besten Seite gezeigt. Levi liess wie immer sein unschuldiger und treuer Hundeblick spielen und verzauberte damit die Zuchtwartin. Alle haben ein Scherengebiss, die beide Hoden von Levie sind dort angekommen wo sie sein sollen und auch sonst ist alles beim Besten.

Trotz kalter Bise durften die Welpen auch mal mit auf einen Rudelspaziergang. Unsere beiden Bolonkafan's vom Reiat, Brigitt und Käthy mit Tante Lissy (Tochter von Angy) haben uns begleitet und sich je ein Wollknäuel in den Mantel gesteckt. Erst beim Waldrand durften die Welpen in ihren lustigen Pullover dann frei herumspringen. Livie und Levi liefen unerschrocken ins Unterholz und fanden es spannend über das herumliegende Holz zu klettern. Bei meinen Lockrufe haben sie ihre Lauscher auf Durchzug gestellt, sodass wir sie schlussendlich holen mussten. Da unterscheiden sie sich von meinen bisherigen Würfe die eigentlich immer den Anschluss suchen und sich nicht vom Rudel entfernen.

Die zeit zum Schreiben und Fotografieren wird immer knapper, sodass diese Woche mit allem ein wenig in Verzug gerate. Die folgen aber noch das Fotoalbum und wie immer ein Filmli dazu!

Oh je...die 10.Woche ist wieder wie im Flug vergangen und dies bedeutet das nun die Welpen schon bald ausziehen werden. Vorab wird uns Levi verlassen und zu seiner Familie ziehen. Drei Tage später dann auch Livie. Lisha wird noch ein wenig länger bei uns bleiben. In dieser Zeit wird ihr künftiges Frauchen sie häufig besuchen.

Bolonkawelpe vom Reiat Livie 10.WocheIn der Zwischenzeit sind die L-chen ganz im Rudel und im Tagesgeschehen integriert. Somit ist für Unterhaltung der Kleinen immer gesorgt. Wenn die jüngeren Geschwister schlafen finden sie immer einen Spielersatz bei den Grossen. Besonders Heylee liebt es mit den kleinen Racker herum zu toben, ganz vernarrt ist sie in Levi. Mit ihm kann sie balgen als wäre sie selber noch ein Junghund. Wenn die Welpen die Milchbar bei der Mama in Ruhe lassen mischt sich auch Momo gern mit ins Spieltreiben ihrer Hundekinder und Shila wirkt als ruhiger Pol ud kümmert sich nach wie vor liebevoll um die L's.

So abwechslungsreich wie das Wetter war diese Woche auch das Erlebte der Welpen. Vom Autofahren mit anschliessendem Walderlebnis, Geschirr ein- und ausziehen bis hin zum Rudelspaziergang mit fremden Hundebegegnungen. Das Highlight dieser Woche war für die Welpen bestimm auch das Kennenlernen von Papa Baco, besonders Levi war ganz vernarrt in seinen Vater. Auch der Besuch von ihrem Onkel Kuma war für die Welpen eine spezielle Erfahrung.

Was haben die L's Wollknäuel diese Woche gelernt?:

  • Die Warnsignale der Grossen zu respektieren
  • Die Grossen beim Fressen nicht zu stören und schon gar nicht aus dem Fressnapf zu klauen
  • Einige Beschwichtigungszeichen 
  • Livie hat gelernt sich bemerkbar zu machen wenn sie „muss" (geht zum Küchenfenster)
  • Ihr Geschäft auf den ausgelegten Zeitungen und Hundeklo's zu erledigen 
  • Die jüngeren Geschwister beim Schlafen nicht zu stören
  • Wenn Frauchen den Feierabend ankündigt nicht mehr zu protestieren
  • Levi hat seine Turboaktionen im Griff und kommt alleine wieder zur Ruhe
  • Den Rückruf beim Spazieren (nicht immer aber immer öfters)

Was haben die L's Wollknäuel diese Woche nicht gelernt?:

  • Sich von der Milchbar zu verabschieden 
  • Sich nicht auf die nackten Füsse von Frauchen zu stürzen
  • ???
Man merkt... Livie, Levi und Lisha sind wirklich kleine Goldschätze die alles ganz toll machen. Es ist eine wahre Freude mit ihnen. Sie bestimmen, erfüllen und bereichern weitgehend den Tagesablauf. Auch sie geniessen das Hier und Jetzt, sind aufgestellt föhlich und unbeschwert, so dass der Gedanke ans Abschiednehmen nicht einfach entgegen zu sehen ist.

Bolonkwelpen SpaziergangEin letzter gemeinsamer Spaziergang mit den drei Wollknäuel, bei dem die drei Zwerge die Bekanntschaft mit einem Rhodesian Ridgeback gemacht haben und sich ganz schön frech und mutig der Situation gestellt haben.
Die souveräne Hundedame liess sich nicht aus der Ruhe bringen und beim gemeinsamen Spaziergang hat sie die Kleinen immer wieder zum Spielen aufgefordert.
Ein letztes Föteli von diesem Erreignis und Spaziergang im Trio, dann hiess es Zuhause für Levi das Köfferchen zu packen.


Levi

Abschied von Levi Am Samstag hiess es sich nun uns von unserem allerliebsten Levi zu verabschieden. Der erste Welpe der uns von einem Wurf verlässt ist immer der schmerzlichste Abschied....und so war es denn auch bei Levi. Unser kleiner Sonnenschein erwartet aber ein ganz liebevolles Zuhause. Langweilig wird es ihm in seiner neuen Familie bestimmt auch nicht, dafür werden zwei aufgeweckte Kinder bestimmt das Nötige dazu beitragen.
Die Heimfahrt in sein neues Zuhause verlief problemlos und Levi hat sich ganz schnell in seinem neuen Zuhause eingelebt. Levi lebt nun in Frauenfeld bei der Familie Haas.


Livie

Abschied von Livie Drei Tage später stand nun auch das Köfferchen und die Reisebox von Livie bereit. Pünktlich und mit viel Vorfreude erschien ihre Familie um ihren Goldschatz abzuholen.
Eine letzte Spielrunde im Garten mit ihrer Schwester Lisha und den Halbgeschwister vom M-Wurf und dann hiess Abschied von unserer kleinen Zuckerschnute zu nehmen. Ja, auch Livie wird uns mit ihrem sonnigen Wesen fehlen. Aber bestimmt wird sie unkompliziert und menschenbezogen wie sie ist, sich schnell in ihrem Zuhause einleben.
Auch ihre Heimfahrt verlief problemlos und wie nichts anderes zu erwarten war, hat sie sich ebenfalls schnell eingelebt und geniesst den Status der kleine Prinzessin. Sie wohnt nun in Jonschwil bei der Familie Gantenbein.


Lisha

Abschied von Lisha Fast zwei Wochen durfte Lisha länger bei uns bleiben. Sie hat die Zeit mit ihren Geschwister genossen und wir die süsse kleine Maus die uns von Tag zu Tag mehr verzaubert hat ebenso. Dann kam der grosse Tag für Lisha nun ebenfalls in ihr künftiges Zuhause zu ziehen. Lisha, die unweit von uns ihr Zuhause gefunden hat, wurde öfters von ihrem künftigen Frauchen besucht sodass sich die beiden eigentlich schon ganz gut kennen gelernt haben. Trotzdem war der Abschied des letzten Welpli vom L-Wurf nicht ganz ohne.....mit einem weinenden Auge weil Lisha uns ans Herz gewachsen ist und mit einem lachenden Auge weil ich sie in gute Hände übergeben darf und wir uns öfters wiedersehen werden.
Lisha hat sich in ihrem neuen Zuhause problemlos eingelebt und durfte ihre Halbgeschwister in der Zwischenzeit auch wieder Besuchen.

Gewichtsentwicklung der Welpen

Woche Datum Gramm
Geburt  16.12.15  148
1  23.12.15  286
2  30.12.15  438
3  06.01.16  573
4  13.01.16  655
5  20.01.16  705
6  27.01.16  765
7  03.02.16  840
8.  10.02.16 900
9  17.02.16 987
10  24.02.16  1048
Woche Datum Gramm
Geburt  16.12.15  164
 23.12.15  308
2  30.12.15  481
3  06.01.16  586
4  13.01.16  659
5  20.01.16  735
6  27.01.16  820
7  03.02.16 910
8  10.02.16 1050
9  17.02.16 1235
10  24.02.16 1333
Woche Datum Gramm
Geburt  16.12.15  185
1  23.12.15  338
2  30.12.15  487
3  06.01.16  612
4  13.01.16  668
5  20.01.16  738
6  27.01.16  823
7  03.02.16 905
8.  10.02.16 1000
9  17.02.16  1055
10  24.02.16  1135

Folgen Sie uns

 

Wir freuen uns...

...ernsthafte Interessenten frühzeitig kennen zu lernen.
Gerne heissen wir Sie bei einen Besuch willkommen,
oder geben Ihnen telefonisch weitere Informationen.

Schreiben Sie uns

Chantal Baumann
Staaringelackerstr.11
8234 Stetten
Tel: 052 643 14 93

Kontaktformular »