Welpenarchiv

Welpentagebuch

Neugeborene Welpen sind noch nicht in der Lage Kot und Urin selbstständig abzusetzen und ihre Körpertemperatur selbstständig zu regulieren. Das Lecken der Mutterhündin regt ihre Verdauung an und durch die Körperwärme der Hündin stabilisiert sich auch die Körpertemperatur der Welpen auf einem idealen Niveau.


Bolonkamama Angy mit ihren WelpenAngy und die Welpen haben sich von der Geburt ganz schnell erholt. In den ersten zwei Tage wollte Angy das ich den ganzen Tag an ihrer Freude über die 5 Welpli teil nehme sollte. Sie kam immer wieder und gab mir zu verstehen das ich zu ihren Babies kommen solle. So verbrachten wir noch viel Zeit gemeinsam mit den kleinen neugeborenen Hundebabies und teilten uns das wunderschöne Glück. Ich konnte die Unbeschwertheit des Augenblicks geniessen. In solchen Augenblicke lässt uns jedes Neugeborene nochmals die Welt entdecken.

Angy mit ihren Welpen Der Beschützerinstinkt von Angy war in den ersten Tage sehr ausgeprägt. Das musste auch Eli, die ihre Neugier über das Gewusel in der Wurfkiste kaum bändigen konnte akzeptieren.

Ja, und Tante Malou freut sich über den Welpensegen so sehr, das sie als Amme bereit ist einzuspringen...sie hat Milch geschossen. Dies wird nicht nötig sein, denn die volle Milchbar von Angy macht die Welpen genüsslich satt.

Die 5-Linge nehme alle schön zu und sind dank der vorbildlichen Fürsorge von Angy rundum zufrieden. Sie können ihre Temperatur bereits halten sodass Angy das Wurflager für eine kurze Spazierrunde verlassen kann.

Ein wenig Theorie ? Das Saugen an der Zitze wird „Lecksaugen“ genannt. Die Welpenzunge liegt eng an die Zitze angeschmiegt, wie eine Rinne. Sie drückt massierend die Milch aus! Anfangs, wenn der Welpe hungrig ist, beläuft sich die Zitzenmassage auf ca. 20 kleine Druckbewegungen pro Sekunde. Hat der Welpe einen gewissen Sättigungsgrad erreicht, wird er langsamer. Das Saugen ist mit dem Milchtritt der Vorderbeine als Massage der Milchdrüsen verbunden.


Bolonka vom Reiat Nemo 2Wochen altHeute Sonntag sind die Welpli zwei Wochen alt. Im Wurflager ist es sehr ruhig, kein Fiepen, kein Klagen...nur zufriedene Geräusche von Nuckeln und Schmatzen. Kein Wunder bei bei Angy's beispielhafter Fürsorge und Pflege.

Die Welpli haben ihr Geburtsgewicht verdoppelt und haben alle ihre Äugeln geöffnet. Richtig sehen können sie allerdings erst mit ca. 3 Wochen. Der äussere Ohrenkanal öffnet sich ca. drei Tage nachdem sie die Augen öffnen. Damit beginnt für die Welpli ein großer Schritt in die große, weite Welt.. Bis dahin beschäftigen sie sich vornehmlich mit Schlafen, Trinken und Kontaktliegen.

Ab dem 3-16 Tag werden die neugeborenen Welpen „Neurologisch stimuliert“. Die neurologische Frühstimulation der Welpen bewirkt nachweislich eine höhere Stressresistenz! Nach der Methode von: Frühzeitige neurologische Stimulation – Dr Carmen L. Battaglia, Roswell, Georgia Memo vom Reist 12 Tage alt Anschliessend werden die kleinen Fellnasen in die Waagschale gesetzt.
Während dieser kurzen Trennung von den Geschwister wird gerne lautstark protestiert.

Angy ist mega stolz auf ihre Kleinen und geniesst das Mutterglück. Sie ist glücklich wenn man neben der Wurfkiste kniet, ihre Welpli streichelt und bewundert. So schön! Bald werden die Welpen aus dem Schlafzimmer ausziehen um sich schon langsam an das tägliche Geschehen und Geräusche zu gewöhnen.

Unsere N's sind Anfang der Woche aus dem Schlafzimmer ausgezogen. Noch ein wenig geschützt vom ganzen Rummel steht die Wurfkiste mit Verlängerung nun im Galeriezimmer.
Die ersten Besucher durften bereits die Kleinen bewundern ...und sich auch schon in sie verlieben.
Angy zeigt ihre Welpen sehr gerne. Auch das Rudel darf jetzt einen Blick über den Rand der Wurfkiste werfen ohne das sie von Angy gemassregelt werden. Tante Malou darf die Welpen wie immer auch blank putzen und Momo setzt sich gerne wenn Besuch kommt in die Verlängerung der Wurfkiste. Ob sie wohl damit die Welpen beschützen möchte oder ebenfalls ein wenig bewundert werden möchte, sei dahingestellt.

Die Welpen erblicken die Welt Die Welpen sind kleine Nesthocker, immer schön beieinander gekuschelt. Sie nehmen so langsam Kontakt zu den Geschwister auf und lecken sich gegenseitig. Das eine oder andere wagt es schon mal aus der Wurfkiste zu tapsen. Wenn sie jedoch merken das die anderen nicht mehr in Körperkontaktnähe sind fühlen sie sich nicht mehr wohl. Da wird schnell mal nach der Mama um Hilfe gerufen. Angy befördert sie meist wieder in die Wurfkiste, lässt sie aber auch mal selber nach einer Lösung suchen. Immer in ihrer Nähe und nach dem Rechten schauend ist sie einfach die perfekte Hundemama.

Die Welpen entwickeln sich sehr gut, wirken sehr harmonisch und seit 2-3 Tage können sie schon ganz gut sehen und hören, sodas Ihre Entwicklung in der nächsten Woche sehr schnell neue Horizonte eröffnen wird.

Im Welpengehege tut sich so langsam was, die N's werden mobil, tapsen tollpatschig auf ihren vier Beinchen. Manchmal überschätzen sie sich vor lauter Freude, nehmen eine Bauch- oder Namenlandung dafür gerne in Kauf.

Anfang der Woche waren ihre Stimmen noch zaghaft, es klang eher nach Vogelgezwitscher von einer Voliere. Numa sang manchmal die zweite Stimme, es klang zwar ziemlich daneben, hätte mehr in einem Taubenschlag gepasst. In der Zwischenzeit haben sie ihre Stimme entdeckt und versuchen sich in verschiedene Laute wie bellen und knurren. Manchmal ganz unerwartet überrascht uns eines mit einem erstaunlich lauter Ton, das man von so einem kleinen Wurm gar nicht erwartet hätte. Angy liebt ihre Hundekinder über alles, hegt und pflegt mit viel Hingabe, springt jedoch nicht mehr bei jedem Ton der Welpen ins Gehege um nach dem Rechten zu schauen. Sie kennt die Stimmlage ihrer Welpen bestens und kann unterscheiden ob eines ihrer Hundekinder ihre Hilfe benötigt, hungrig ist oder aber nur quengelt.

Die ersten Spielsachen werden freudig angenommen und ordentlich ausprobiert. Mit Vorliebe spielen sie immer noch mit den Geschwister. Obschon das Gesäuge von Angy immer prallvoll ist, werden die Welpen ab der 5.Woche angefüttert und werden nun vom Galeriezimmer ins Wohnzimmer umziehen. Es wird langsam auch an der Zeit das sie ihre Näschen an die frische Luft setzten. Wenn das Wetter es erlaubt dürfen sie ab nächster Woche den Garten erkunden..

In dieser Woche hat sich so einiges bei den Welpen getan. Neugierig und offen für alles Neue sind sie munter unterwegs. Sie durften ihre Pfötchen zum ersten Mal in Gras setzten und neue Düfte kennen lernen. Am Anfang waren sie im Gartengehege noch ein wenig zurückhaltend haben aber schnell Freude an den neuen Spielmöglichkeiten entdeckt und haben nun jede Menge Spaß die Umwelt zu erkunden. Das Gehege im Wohnzimmer wurde dem wachsenden Spielbedürfnis der Welpen ebenfalls angepasst.

Alle essen sehr gerne ihren Welpenbrei, Frischfleisch mögen sie noch lieber aber Mamas Milch schmeckt doch noch am Besten. Angy kümmert sich so toll um ihre Hundekinder, das diese ganz zufrieden sind mit sich und ihrer Welt, daher herrscht in der kleinen Familie Harmonie pur.

In dieser Woche hat sich die Bewegungskoordination der Welpen schnell entwickelt, sie kommen bereits wacker und zielstrebig auf ihren Beinchen voran. Ihre kleinen Hüpfer, Spiel- und Angriffstaktiken sehen lustig und allerliebst aus. Aus den Welpen wachsen nun kleine Hunde heran, die es kaum abwarten können ihre Welt zu erobern.

Ninjia-Joy vom Reiat 33 Tage altNinja-Joy, die künftig auf den Rufnamen Joy hören wird, ist die quirligste der Welpen, fröhlich und lustig unterwegs was sich in ihren Augen widerspiegelt.

Nemo vom Reiat 33 Tage alt Nemo ist unser kleine Träumer, liebt es mit Wiegenlieder geschaukelt zu werden, kann aber auch ganz schön aktiv und mutig sein.

Nodin vom Reiat 33 Tage alt Nodin ist der ruhigste der Buben und ein richtiger kleiner Schmusebär. Er liebt die Rückenlage und lässt sich gerne das hübsche Bäuchlein streicheln.

Numa vom Reiat 33 Tage alt Numa ist ihrem Bruder Nodin nicht nur körperlich sondern auch im Wesen sehr ähnlich. Sie ist eine kleine Zuckerschnute mit einem treuen Blick dem wohl künftig kaum jemand wiederstehen wird.

Ninjo-Flynn vom Reiat 33 Tage alt Ninjo-Flynn der künftig auf den Rufnamen Flynn hören wird, liebt seine Mama über alles. Unser goldiges Braunbärchen ist ein ganz lieber und lustiger kleiner Bollizwerg, der sich gut eingemittelt zeigt.

In der Zwischenzeit haben alle ihre künftigen Familien kennen gelernt. Was mich ganz besonders freut ist das ein Geschwisterpärchen zusammen bleiben darf. Ninja-Joy und Nemo wurden zusammen adoptiert. Der lieben Familie Losurdo erwartet mit den beiden bestimmt viel Arbeit aber auch doppeltes Bolonkaglück.

Wieder ist eine Woche so schnell vergangen. Viel Besuch von Gross und Klein und die Welpen die nun täglich mehr Aufmerksamkeit und Unterhaltungsbedarf haben, lässt kaum noch Zeit zum Schreiben.

Nicht nur die Welpen sind gewachsen, auch ihr Welpengehege im Garten worüber sich die kleinen Fellnasen freuen und jede Veränderung neugierig und mutig erobern.

N-Babys

Mit der Fütterung klappt es noch nicht ganz, obschon Angy ihnen so langsam zu verstehen gibt, das die Milchbar nicht als einzige Futterquelle dient. Das sehen die kleinen Racker nicht ein und lassen sich nicht immer von ihren knurrenden Abweisungen einschüchtern. Nur Nodin ist eigentlich an dem angebotenen Futter aus dem Napf wirklich interessiert und lässt es sich schmecken.

Die erste Autofahrt verlief ganz ohne Klagelaute. So war ich erstaunt bei der Rückkehr Erbrochenes in der Transportbox vorzufinden.

Joy ist nach wie vor unsere kleine Turbomaus die immer für Action sorgt. Sie war es auch die als Erste mit den ersten Zähnchen prallen konnte gefolgt von Nemo der nun auch schon ein paar Beisserchen vorzuweisen hat. Erst am Sonntag konnte man bei allen ein Zähnchen ertasten.

Am Sonntag war plötzlich ein lautes Jammern zu hören. Nodin kam mir mit angezogenem Hinterbeinchen entgegen. Er liess sich schnell beruhigen sodass es nicht aussah als wäre wirklich was passiert. Nach einem langen Mittagsschlaf sprang er wieder herum als wäre nichts gewesen. Doch am Abend wiederholte sich der Vorfall. Von da an schien Nodin sich zu schonen und auch sein Gangbild wirkte recht unstabil, was bei mir nun Besorgnis erweckte....In der 7.Woche geht es hier weiter...

Nodin schien sich während der Nacht erholt zu haben, dennoch sah man das was mit seinem Beinchen nicht ganz in Ordnung war. Er liess sich beim Gehen immer wieder mit einem fragenden Blick nach seinem Pfötchen gerichtet auf seinen Po fallen. Der Gang zum TA schien nun angebracht zu sein. Am Dienstag wurde alle Babies ins Auto verfrachtet und bereits um 7.30 Uhr fuhren wir, natürlich begleitet von Mama Angy, in die Klinik. So konnten alle die Tierarztpraxis und Tierärztin kennen lernen. Mein leiser Verdacht auf Patella wurde zum Glück nicht bestätigt. Jedoch hat sich Nodin das Beinchen verrenkt sodass es zu einer Überdehnung oder leichte Verletzung des Kreuzbandes geführt hat. Das bedeutet das der kleine Mann nun eine Woche Schonzeit hat und nicht mehr wild mit den anderen Geschwister herumtoben darf. Mein kleiner Patient wird nun viel herumgetragen damit er dennoch Abwechslung und Unterhaltung hat. Die letzten beiden Regentage spielen die Welpen tags im Welpenzimmer, Nodin und jeweils abwechselnd im Turnus zusammen mit einem Geschwisterchen im Wohnzimmer. Obschon sich Nodin erstaunlich schnell erholt hat und man ihm kaum noch was anmerkt, ist Vorsicht geboten und die Anweisung der Tierärztin werden befolgt. Bolonkazwerge im Wald

Das Walderlebnis sollte ihm dennoch nicht enthalten bleiben. Da ihm dabei nichts mehr anzumerken war durfte er ab Freitag wieder mit seinen Geschwister im Garten zusammen sein.

Ja, der kleine Ausflug in den Wald war für die Zwerge ein Riesengaudi. Ihre Freude war einfach köstlich...unermüdliche Freudeshüpfer, Kletterversuche, kleine Verfolgungsrennen, Stöcklein tragen und ganz viel schnüffeln. Nicht nur für die Welpen war es eine abwechslungsreiches Erlebnis, auch die Enkel die tatkräftig mithalfen die kleinen Racker zu überwachen hatten viel Freude an dem kleinen Ausflug.

Das Autofahren klappt schon viel besser. Nemo beklagt sich zwar lautstark aber alle vertragen es nun ohne Übelkeit.
Die Zeit fliegt nur so dahin. Bei den Welpen geht es jetzt richtig rund. Sie rennen und spielen miteinander und ihre spitzen Zähnchen werden eingesetzt. Die Beisserchen bekommt auch Angy beim Säugen zu spüren. Da ihre Zitzen immer noch gerne verfolgt werden und sich die kleinen Racker wie Piranhas auf sie stürzen, werden sie nun von Mama abgewiesen. Jetzt beginnt die Zeit für die Welpen auch Grenzen kennen zu lernen...und wer kann das besser als die Mama.

Die Welpen zeigen sich kontaktfreudig zu fremden Menschen und kommen sofort freudig schwanzwedelnd angewackelt, wenn wir sie rufen.
So langsam funktioniert es nachts auch schon mit dem Geschäft auf die Hundeklo's zu verrichten! Rundum sind die N's allerliebst.

Vieler Worte bedarf es für diese Woche nicht, die Bilder und das Video sagen mehr aus als Worte es beschreiben könnten. Denn Welpen geht es rundum bestens. Sie sind fröhlich, munter, verspielt und geniessen ihre so kurze Welpenzeit zusammen mit ihren Geschwister an ihrem Geburtsort.

Nachmittags machen sie jeweils eine lange Mittagssiesta. Wenn es kühler wird spielen und balgen sie im Garten um die Wette. Barfuss zu gehen ist ab jetzt nicht mehr möglich wenn man ihre Spitzen Zähnchen an den Füssen entgehen will. Das Fotografieren erweist sich immer schwieriger, sobald man in die Hocke geht, springen sie freudig daher und wollen Mensch und Kamera erobern.

Mama Angy wird ebenfalls gefordert. Sie spielt sehr viel mit ihren Hundekinder, macht ihnen alles vor und setzt ihnen im Spiel auch klare Grenzen. Sie macht das ganz toll und wird vom Rudel tatkräftig unterstützt.

Jetzt wird es zudem spannend zu beobachten wie sich die Charakterzüge der Welpen festigt und teils auch leicht ändert und man an erkennt die Rudelstellungen.
Ninja-Joy die bis anhin die temperamentvollste war, ist ruhiger geworden. Flynn kann sowohl die Führung im Spiel übernehmen aber sich auch ganz alleine unterhalten. Nodin ist nach wie vor ein ganz gutmütiger, kann aber durchaus auch eine temperamentvolle Seite beim Raufen zeigen. Numa ist eine kleine Zuckerschnute die weiss wie sie sich in Szene setzten muss und zeigt ihre Erregungen gerne mit lauter Stimme. Nemo ist unkompliziert und passt sich überall dem Geschehen an (ausser beim Autofahren).

Am Montag werden die Welpen gechipt und geimpft....arme Mäuse!ist die Zeit des Abschiednehmen nicht mehr weit. Gedanken die ich dann so schnell wie sie entstehen verdränge und mich dem schönen jetzt und hier widme.

die Bollizwerge beim Tierarzt Am Montag waren wir nun beim Tierarzt und haben das Impfen und Chipen samt Untersuchung nun hinter uns. Die Babys sind pumperl gesund und standen neugierig und selbstbewußt auf dem Untersuchungstisch. Sie haben die Prozedur tapfer üverstanden, ohne Protestlaute ging es allerdings doch nicht ganz, schnell liessen sie sich aber wieder beruhigen. Auf der Heimfahrt war es in der Transportbox der Kleinen schon fast verdächtig still. Die kleine Joy war am nächsten Tag nicht fit wie sonst, erholte sich aber ganz schnell.

Joy, Nemo und Nodin durften sich diese Woche noch einmal über den Besuch ihrer baldigen Welpenfamilien freuen.

Am Mittwoch wurden die N's wieder ins Auto gepackt, denn die Einladung von ihrer Halbschwester Heylee im Camping Dschungel wollten sie sich nicht entgehen lassen. Auf die Ankunft der kleinen Racker hatten sich schon einige gefreut und so waren sie auch die kleinen Stars des Tages. Wie es die Zwerge erlebt haben sagt das Video der 9.Woche wohl wieder mehr aus als Worte.

Flynn im Ballibad

Die Welpen sind inzwischen richtige kleine wilde Racker geworden, die voller Lebenslust und Neugierde ihre Welt erobern. Die Schlafzeiten werden etwas kürzer und die Spielphasen dazwischen sind jetzt schon richtig lang und vor allem richtig wild :-))) vor allem abends. Sie toben durch den Garten, spielen Jagd- und Verfolgungsspiele und zerren um alles, was man als Beute betrachten könnte. Tatkräftig sind sie bei der Gartenarbeit dabei. Besonders viel Spass hatten sie beim Johannisbeeren ernten. Was von mir ins Körbchen landete, wurde schnell wieder herausgenommen und im Garten verteilt.

Inzwischen ist das Autofahren auch ein fester Bestandteil unserer Prägung geworden. Nemo und auch Nodin kämpfen immer noch gegen Übelkeit, es geht aber in der Zwischenzeit schon viel besser.
Die hohen Sommertemperaturen machen die N's während der Mittagszeit so richtig hundemüde, da kann sogar ein Sommergewitter sie nicht von einem entspannten Schlaf abhalten. Das Planschbecken gehört trotz der Hitze nicht zu ihrem Lieblingselement. Hingegen findet der eine und andere Spass an der Gartenbrause. Angy zeigt beim Spielen mit ihrer kleinen Rasselnde viel Freude, und verbringt viel Zeit bei ihren Kleinen als würde sie ahnen das schon bald die Tage gezählt sind bis ihre Hundekinder ausziehen werden.

Ja, auch bei mir stellt sich jedesmal in dieser Phase der Aufzucht der Welpen ein wehmütiges Gefühl ein...gerne möchte ich die Zeit anhalten um das Heranwachsen der Welpen noch ein wenig länger geniessen zu können.

Die Zeit des Abschiedes naht....nur noch 1 Woche dann werden uns die ersten Hobbygärtner verlassen, aber bis dahin geniessen wir die verbleibende Zeit.

Nemo

Mit dem 1.August hat die 10.Woche der Welpen begonnen. Um ihnen die Knallerei zu ersparen fuhren wir in den Schwarzwald. 

Den Spaziergang im Wald fanden sie besonders spannend...und ich anstrengend. Unsere kontaktfreudige Joy lief fest entschlossen jedem Spaziergänger nach und ich hinterher! Die Zwerge alle zusammenzuhalten war gar nicht so einfach.

Am Dienstag fand die Wurfabnahme statt. Alle haben sich von der besten Seite gezeigt und auch gleich demonstriert was für Power in so einem kleinen Hund stecken kann. Joy hat sich wieder mal verliebt und die Zuchtwartin Claudia Pfister angehimmelt. Beurteilung: "Die Welpen sind sehr aufgeschlossen und zeigen keine Scheu. Gute Sozialisierung mit viel Abwechslung und Liebe".

Die Tage vergingen noch schneller als bis anhin. Der Tag des Abschieds der Welpen rückte immer näher und so wurde es auch schon Zeit die Köfferchen von Nodin und Numa zu packen.

Flynn im Ballibad Bis dahin haben die Welpen ihre Kinderstube aber in vollen Züge genossen. Voller Tatendrang wurde gespeilt, getobt und teils den Garten umgestaltet. Die kleinen Racker konnten auch schon mal so laut werden das ich befürchten musste, die Nachbarn könnten sich demnächst beschweren. Mama Angy beteiligte sich mit viel Freude an dem Spiel der Welpen, schleppte ihnen neue Spielsachen her, versuchte abermals die Welpen zum Baden zu animieren was sie aber nicht geschafft hat.

Ein Regentag...kein Problem. Den Wohnbereich finden sie besonders spannend und spielen unermüdlich Fangis um die Wette. Nur nicht im Welpengehe, das wuird nur noch nachts zum Schlafen angenommen.   

Nodin musste sich als Erster von seinen Geschwister trennen. Am Freitag war der grosse Tag für ihn gekommen. Wie immer erweist sich der Auszug des ersten Welpen am schmerzhaftesten.

Numa 03 KLUnsere kleine Zuckerschnute Numa wurde mit viel Vorfreude am nächsten Tag von Yvonne und Pieter abgeholt. Die Heimfahrt verlief gut und wie Nodin hat sie sich schnell in ihr neues Zuhause zurecht gefunden.

Ja... da waren's nur noch drei....bis am Montag dann auch Flynn's Köfferchen gepackt war und er von seinem Frauchen abgeholt wurde.
Heimwehglobulis und Notfalltropfen sollten meinem sensiblen Flynni dabei helfen die Trennung zu erleichtern. Die Heimfahrt verlief auch gut, in seinem liebevollen Zuhause tut er sich jedoch trotz allerliebster Bemühung seines Frauchens und Familie noch schwer. Da sieht man das auch Welpen und Hunde unter Heimweh leiden können, der eine mehr als der andere.

Nun ist es bedeutend ruhiger geworden. Joy und Nemo dürfen ihre Kinderstube noch eine Woche länger geniessen und werden am Sonntag gemeinsam von ihrer Familie, die diesen Tag auch im Urlaub mit viel Vorfreude entgegen sehnen, abgeholt.

Gewichtsentwicklung der Welpen

Woche Datum Gramm
Geburt  29.05.16 172
1 05.06.16 272
2 12.06.16  412
3 19.06.16  526
4 26.06.16  620 
5 03.07.16 722 
6 10.07.16  880 
7 17.07.16  1060 
8 24.07.16  1220 
9 31.07.16  1340 
10 07.08.16  1560 
Woche Datum Gramm
Geburt  29.05.16 162
1 05.06.16 266
2 12.06.16  366
3 19.06.16  472
4 26.06.26  520 
5 03.07.16 636 
6 10.07.16  740 
7 17.07.16  854 
8 24.07.16  978 
9 31.07.16  1050 
10 07.08.16  1220 
Woche Datum Gramm
Geburt  29.05.16 166
1 05.06.16 262
2 12.06.16  366
3 19.06.16  506
4 26.06.16  610 
5 03.07.16 718 
6 10.07.16  875 
7 17.07.16  1010 
8 24.07.16  1080 
9 31.07.16  1310 
10 07.08.16   1520
Woche Datum Gramm
Geburt  29.05.16 180
1 05.06.16 312
2 12.06.16  418
3 19.06.16  526
4 26.06.16  618 
5 03.07.16 728 
6 10.07.16  890 
7 17.07.16  1010 
8 24.07.16  1040 
9 31.07.16  1120 
10 07.08.16  1400 
Woche Datum Gramm
Geburt  29.05.16 178
1 05.06.16 300
2 12.06.16  388
3 19.06.16  508
4 26.16.06  590 
5 03.07.16 684 
6 10.07.16  758 
7 17.07.16  864 
8 24.07.16  1000 
9 31.07.16   1050
10 07.08.16  1120 

Folgen Sie uns

 

Wir freuen uns...

...ernsthafte Interessenten frühzeitig kennen zu lernen.
Gerne heissen wir Sie bei einen Besuch willkommen,
oder geben Ihnen telefonisch weitere Informationen.

Schreiben Sie uns

Chantal Baumann
Staaringelackerstr.11
8234 Stetten
Tel: 052 643 14 93

Kontaktformular »