Tagebuch I-Wurf

Welpenarchiv

Welpentagebuch

Bei einer Erstgebärenden stellt man sich als Züchter immer die Frage wie instinktsicher die Hündin wohl sein wird.
Momo, das Multitalent hat uns nicht entäuscht. Sie zeigt sich als pflichtbewusstes Hundemami und weiss genau was zu tun ist. Sie gibt sich sehr natürlich und instinksicher.  

Wie nicht anders von Momo zu erwarten war, hat sie sich von der Geburt ganz schnell erholt. Bereits am Tag nach der Geburt war ihr nichts mehr anzumerken. Sie begleitet das Rudel wieder mit vollem Tatendrang auf den Spazierrunden und springt freudig ihrem Ball nach.  

Ilvy und Ismo nehmen kräftig zu und sind zufriedene Hundebabies. Sie haben ihre erste Lebenswoche mit Schlafen, Kontaktliegen und Trinken verbracht.

Die ersten zwei Wochen wird als vegetative Phase der Welpen bezeichnet. Sie ist aber auch als Phase der inneren Zuwendung bekannt (nach Dr. D. Feddersen-Petersen). In dieser Zeit bemühen sich die Welpen immer wieder, den körperlichen Kontakt zur Mutter und den Geschwistern herzustellen. Dies bezeichnet man auch als Kontaktliegen. Die Welpen unterscheiden in diesen Tagen nur unter behaglich und unbehaglich. Aber auch diese Wahrnehmungen können bereits das künftige Verhalten der Welpen beeinflussen. In dieser Zeit benötigen sie Geborgenheit und Ruhe und die Aktivitäten beschränken sich auf trinken und schlafen.


Die kleinen Fellnasen entwickeln sich prächtig. Ilvy und Ismo liegen immer unzertrennlich zusammen. Fast immer liegt Ismo mit dem Kopf auf seiner Schwester. Wenn Mama die Kleinen nun bereits zeitlich alleine lässt, schlafen sie immer am gleichen Ort in der Wurfkiste.
Momo versorgt ihre Hundekinder vorbildlich, sodass die Kleinen auch rundum zufrieden sind.

Bereits am Samstag hat Ismo seine Äuglien geöffnet. Ilvy hat sich damit einen Tag länger Zeit genommen und hat es mal mit einem Auge gewagt. In zwei bis drei Tage öffnet sich der Ohrkanal. Damit werden die drei Sinnesorgane Höhren, Sehen und Riechen aktiv. Ab diesem Zeitpunkt wird es allmählich Zeit ins Wohnzimmer umzuziehen damit die Welpen am Alltagsgeschehen teil nehmen können.

Die dritte Woche wird als Übergangsphase bezeichnet. Es ist eine Zeit des Übergangs von der passiven Lebensweise der ersten beiden Wochen zu der sehr aktiven Lebensweise, die das weitere Dasein der Welpen und auch der erwachsenen Hunde bestimmt.

Der Entwicklungsstand der beiden Knuddels entspricht genau der oben erwähnten Phase. Die Babies schlafen zwar immer noch die meiste Zeit, es wird aber dennoch von Tag zu Tag spannender im Wurflager.
In den kurzen Wachphasen wird man das 'Robben' langsam leid! Es laufen nun 'zwei kleine Wackel-Dackel-Bollis' durch die Wurfkiste.

Ismo und Ilvy beginnen ihre Umgebung zu inspizieren und nehmen nun auch zu Menschen Kontakt auf. Die ersten Ausbruchsversuche haben die kleinen Fellnasen ebenfalls gemeistert, also Zeit die Wurfkiste zu öffnen um den beiden die Neugier auf die grosse Welt zu stillen.

Bolonka-Baby Ilvy 3 Wochen altDie ersten Besucher hat Momo sehr gut akzeptiert, sie hat ja schliesslich Angy die aufpasst das alles seine Richtigkeit hat. Von Malou bekommt unser Hundemami ebenfalls tatkräftige Unterstützung in der Welpenpflege. Wann immer man es Malou zulässt werden die Babies mit viel Hingabe geputzt.

Ilvy durfte bereits Ihr künftiges Frauchen und Sohn Marco kennen lernen, die ja schon länger sehnsüchtig auf ihr Bollimädchen gewartet haben.

Heute sind Ilvy und Ismo schon 4 Wochen alt und die Wurmkur stand an. Unsere kleinen Wollknäuel sind nun mit dem heutigen Tage 4 Wochen alt. Die Zeit verging im Fluge und nun beginnt eine spannende und intensive Phase.

4 Wochen alter Bolonka Welpe Ismo vom ReiatIhre Aktivität und Neugier nimmt zu und werfen schon mal einen Blick über den Wurfkistenrand hinaus. Sie erkennen meine Stimme und kommen freudig daher. Sie entdecken ebenfalls ihre eigene Kommunikationsfähigkeit und sind jeweils über die Laute die sie hervorbringen selber erstaunt. Der in diesem Alter ganz typische Rückwärtsgang der Babies sieht immer wieder köstlich aus.
Der Auslauf wird ab jetzt dem Bedürfnis gerecht erweitert. Die kleinen Pfützen werden schon ganz brav auf der Puppy-Toilette verrichtet.

Nun ist es an der Zeit das die Kleinen lernen ihren Hunger nicht ausschliesslich an der Milchbar von Mama zu stillen. Die ersten zwei Tage lernen sie Milch aus einem Napf zu schlabbern, danach bekommen sie Tartar und Welpenbrei.
In der kommenden Woche werden die kleinen Fellnasen das Autofahren kennen lernen und ihre Näschen an die frische Luft setzten.

In dieser Woche haben die Kleinen einiges kennen gelernt und zeigen nun die ersten Charakterzüge.
Ilvy hat bereits ein paar Beisserchen bekommen die sie auch gerne an allem ausprobiert....nur hat sie noch nicht verstanden das diese auch dazu da sind feste Nahrung aufzunehmen. Wozu auch, Mamas Milchbar ist immer noch prall gefüllt und schmeckt erst noch viel besser.
Unsere Zuckerschnute kommt selbstsicher daher und zeigt sich sehr geduldig, besonders mit ihrem Bruderherz.

Ismo der Bolonka KuschelbärIsmo kämpft mit dem Zahnen, die Beisserchen sind sichtbar, haben den Durchbruch aber noch nicht geschafft.
Unser kleiner Mann ist ein ganz süssen Bürschchen, noch ein bisschen zaghaft und ein kleiner Träumer. Er ist sehr sanft und liebt das Kuscheln. Wenn nicht bei Mama, seiner geliebten Schwester, Frauchen oder sonst liebe Menschen ihm dieses Wohlgefühl vermitteln, kuschelt er gerne mit dem Plüschhund in der Wurfbox. Dieser dient Ismo auch als Kopfkissen.

Die Welpis haben diese Woche das Autofahren kennen gelernt. Sichtlich enttäuscht war Momo die nicht verstand wesshalb die Fahrt nicht mit einem ausgiebigen Spaziergang verknüpft wurde.

Bei strahlendem Sonnenschein durften Ismo und Ilvy den Garten inspizieren. Grosse Begeisterung kam dabei nicht auf, denn die frische Luft liess die Kleinen doch schnell vor Kälte zittern.
Wenn das Wetter es erlaubt dürfen die Kleinen ab jetzt jeden Tag mehrmals ihre kleinen Fellnasen für kurze Zeit an die frische Luft setzten. So werden sie sich an die kalten Aussentemperatur gewöhnen.

 

Aus den kleinen Nesthöcker entpuppen sich Ilvy und Ismo zu unternehmungsfreudige Hundekinder.
Um ihrem Tatendrang und Spieltrieb gerecht zu werden, verbringen sie nun viel Zeit im Welpenzimmer. Das neue Umfeld haben die kleinen Racker mit viel Freude angenommen und freuen sich wenn Eli ihnen beim Spielen Gesellschaft leistet. Ganz toll finden sie es wenn die grosse Tante Malou erscheint. Hochspringen, an ihrem Haarkleid zupfen und zwischen ihren Beinen durchgehen macht den kleinen Racker viel Spass und es wird getestet wie weit ihre Geduld geht.

Abends und die Nacht verbringen die Welpen im Wohnzimmer in ihrem Welpenauslauf und ziehen sich nach wie vor gerne zum Schlafen in ihr Wurflager zurück.
Mit dem Sauberkeitstraining im Freien klappt es schon ganz gut. Sie haben breits gelernt selbstständig wieder herein zu kommen und finden diese Ritual ganz spannend.

Spiel und Spass im WelpenzimmerDer Aufenthalt im Garten ist für Winterwelpen sehr eingeschränkt. Dennoch freuen sich Ilvy und Ismo ihre Fellnasen an die frische Luft zu setzten und all die spannenden Gerüche kennen zu lernen. Auf einen kleinen adventure park müssen die Welpen dennoch nicht verzichten...er wird ihnen im Welpenzimmer aufgebaut.

Seit zwei Tage schafft es Ilvy aus dem Welpenauslauf im Wohnzimmer auszubrechen. Ihre Kletterkunst ist beachtlich und sie scheint stolz über ihre neue Errungenschaft zu sein. Ismo findet es jedoch nicht fair allein gelassen zu werden. Er versucht verbissen es seiner Schwester nachzumachen, schafft es aber nicht, da er ein wenig kleiner ist als Ilvy.

Der Welpenauslauf wurde nun ausbruchsicher gemacht, worüber sich Ilvy sehr geärgert hat. Ja, sie trägt ihren Namen zurecht, denn die kleine Zuckerschnute kann um zu protestieren wie ein kleines Wöflein heuelen.
Ismo erreicht sein Ziel mit Scharm, er ist ein kleiner Knuddelbär mit viel Charm und hat einen unwiederstehlicher Blick...!

Wie die Zeit doch schnell vergeht. Erst haben die kleinen Racker ihren 6 Wochen-Geburtstag zusammen mit Herrchen gefeiert. Zur Feier fand ein Fest in einem Lokal statt. Die beiden Babies waren natürlich dabei und liessen sich vom ganzen Trubel nicht einschüchtern. So haben sie gleich drei Generationen Menschen kennen gelernt, wurden von vielen Hände gestreichelt und von Kinder liebkost.

Drei Tage spähter an Heiligabend fand sich die ganze Familie bei uns ein. Nicht nur wir sondern auch Ilvy und Ismo durften sich über das schöne Weihnachtkonzert meiner Enkelkinder freuen. Ganz andächtig haben die Kleinen den Klängen der Flöten und unserem Familiengesang gelauscht.

An 25. haben die Zwergli das Rudel beim Weihnachtsspaziergang begleitet. Eingepackt in meinem Mantel haben sie dem Wind getrotzt und fanden es sehr spannend. Im Wald wo es windstill war durften sie auch mal ein Stück des Weges gehen. Ismo gefiel besonders die Blätter und war ganz mit sich und seiner Neuentdeckung beschäftigt. Ja...Ismo unser kleiner Träumer! Ilvy war im Gegensatz sehr bedacht den Anschluss mit dem Rudel nicht zu verlieren und folgte ganz brav der Mama Momo auf Schritt und Tritt.

Bolonkababies im SchneeIlvy und Ismo hatten diese Woche auch Besuch von ihren künftigen Hundeeltern und auch sonst war die ganze Woche bei uns ein Ei-und Ausgehen.

Dann eines Morgens suchten die kleinen Fellnasen im Garten vergeblich ihren Pipiplatz. Er war unter einer Schneedecke verschwunden. Die erste Begegnung mit der weissen Pracht! Sowohl Ismo wie auch Ilvy wussten zuerst nicht was sie davon halten sollten, wurden aber bald von Mamas freudigem Spieltrib angesteckt. Nur eben....wenn es sich doch nur nicht so kalt und nass anfühlen würde. Ilvy ist sehr abgeneigt im Schnee ihr Geschäftchen zu verrichten, Ismo dagegen scheint es sogar zu animieren.

Die kleinen Racker sind nun fest im Rudel integriert. Sie haben im Wohnzimmer dem Welpenauslauf den Krieg angesagt....und gewonnen. Sie geniessen die Freiheit und wenn sie es mal zu bunt treiben werden sie von Tante Angy und Malou zurechtgewiesen. Ismo respektiert die Grenzen der Grossen ohne Protest, Ilvy will es meist ein wenig genauer wissen.

Eines haben sie aber gemeinsam, sie sind sehr menschenbezogen, kleine Geniesser und Schmusebärchen.

Zu schnell vergehen die Wochen in denen Ismo und Ilvy den Alltag und das Rudel bereichern.
Die kleinen I-s haben ihren festen Tagesablauf und sind sich einige Rituale gewöhnt. Sie erkennen die Geräusche in der Küche und kommen wie der Blitz daher wenn sie das Geräusch der Futternäpfe oder Goodybüchse höhren.

Ihre Schlafenszeiten verkürzen sich, schliesslich will man ja nichts verpassen. So sind sie ganz im Rudel integriert und wollen überall dabei sein. Sogar die Hundebetten der Grossen wird jetzt bevorzugt, vor allem der Kuddle von Tante Malou ist sehr beliebt. Da trifft man sie oft schlafend mitten zwischen Malou und weitere Tanten des Rudels an.

Meine Schapendoes Nachzuchtshündin Bashima verbrachte vier Tage bei uns. Sie ist erst acht Monate alt, ein Riesenbabie mit viel Temperament und Spieldrang. Das gefiel den kleinen Racker besonders, endlich jemand der ihre Sprache spricht!

Ismo und Ilvy in der TortenschachtelMomo spielt mit ihren Hundkinder ganz liebevoll und ist sehr geduldig. Besonders Ismo sieht man öfters mit Mama raufen. Zurechtgewiesen werden sie bei ihren kühnen Angriffsspielchen von Tante Angy die sich bei der Erziehung der Welpen tatkräftig einbringt. Auch das tiefe Knurren von Malou haben die Kleinen in der Zwischenzeit kennen und zu respektieren gelernt.

An Silvester liessen sich Ilvy und Ismo vom Feuerwerk der Nachbarschaft nicht einschüchtern. Beim Einläuten des neuen Jahres waren die beiden im Garten dabei und fanden ein nächtliches Spielen ganz toll.

Da die Babies draussen doch schnell frieren und trotzdem nicht auf die spannenden Entdeckungen und Erfahrungen verzichten sollen, hat Frauchen Pullis gestrickt und für beide ein Mänteli genäht. Leider sind sie ein wenig zu klein geraten und müssen angepasst werden.

Wieder eine Woche mit viel Besuch und somit auch viele Streichelis und Liebkosungen für die Kleinen ging viel zu schnell vorbei.
Für nächste Woche steht der Gang zum Tierarzt und die Wurfabnahme auf dem Programm.....!

Bolonkamänteli und Pulli  Ismo-Ilvy-02

Heute wollen mal Ilvy und Ismo im Tagebuch zu Wort kommen!


Nun sind wir 8 Wochen alt - haben den Tierarztbesuch und die Wurfabnahme hinter uns gebracht - und alle waren zufrieden mit uns - wir wurden als kerngesund - topfit und bildschööön befunden... Frauchen ist sooo stolz auf uns.

Aber mal schön der Reihe nach:
Am Montag hat uns Frauchen gebürstet und so kleine Kügeli ins Maul gestopft und uns erzählt das sei wegen der Impfung notwendig. Danach fuhren wir zum besagten Ort das sie Tierarztpraxis nennt. Dort stieg uns gaaanz viele unbekannte Gerüche in die Nase. Zum Glück war unsere Mama auch dabei, denn so ganz geheuer war uns dieser Ort nicht.

Zwei Mal hat uns der Doktor arg gepickst obschon wir ja ganz lieb und artig waren. Wenigstens hat er uns zur Vergeltung Leckerlis gegeben!
Wir waren froh bald wieder Zuhause zu sein und haben das ganze während einem langen Mittagsschlaf schnell vergessen.

Zuchtabnahme von Claudia Pfister und Frida RauchZwei Tage spähter erschien morgens Frauchen wieder mit Bürste und Kamm, sollte das bedeuten dass wir wieder zum Doktor fahren? Nein, es war nur grosser Besuch angesagt. Wir waren natürlich die kleinen Stars und haben uns bei der Wurfabnahme von unserer besten Seite gezeigt. Die beiden Damen waren ja auch ganz ok., eigentlich sehr lieb und haben uns sehr gelobt. Sie haben uns ja schliesslich auch mit eine Lupe angeschaut und wollten sogar unsere Beisserchen sehen. Das fanden wir weniger nett.

Wir haben etwas neues kennen gelernt. Die Menschen nennen es Wind und Sturm. Frauchen scheint das nicht zu mögen aber wir fanden es ganz lustig im Garten mit dem Wind zu tanzen.

Nun sind wir so weit schon ganz schön selbständig und uns fällt jeden Tag was Neues ein - wie wir hier für Jubel, Trubel, Heiterkeit sorgen können. . .

Eigentlich möchten wir jetzt überall dabei sein und freuen uns wenn wir mit dem Rudel beim Spazieren die grosse Welt entdecken dürfen!

Die 10. Woche ist herangebrochen und unsere I-chen werden bald die große weite Welt mit ihren zukünftigen Besitzern erobern - die Zeit des Abschiednehmens rückt immer näher...mal vorab für klein Ilvy. Ismo darf noch zwei Wochen länger bei uns bleiben weil seine Familie in Skiurlaub fahren.

In dieser Woche haben die kleinen Racker nochmals das Autofahren geübt. Die Protestlaute von Ilvy blieb meist nicht aus....als kleine Wölfin (so ihr Namensbedeutung) ist man schliesslich freiheitsliebend und will partout nicht eingesperrt werden. Da unsere kleine Maus aber auch eine ganz liebliche Art hat, liess sie sich schnell beruhigen.

An das Geschirr haben sich beide schnell daran gewöhnt. Wir haben auch die Leinenführigkeit ein wenig geübt. Das hat Ismo ganz toll gemacht, blieb einfach ab und zu bockig stehen, Hingegen hat sich Ilvy wie nicht anders zu erwarten wehement dagegen gesträubt. Wie eine kleines störrisches Eselchen hat sie beim ersten Versuch daran gezogen, gezerrt und gehüpft. Dafür klappt es mit der Freifolge umso besser, es ist einfach umwerfend wie die Zwei Zwerglein beim Spazieren auf ein Rufen daher rennen auf sich vor lauter Eifer jeweils beim Rennen überschlagen. Ilvy, unser Bolonka Mäuschen ist startbereit

Nun ist der letzte Tag für Elvy in ihrem Geburtsort angebrochen. Ihr Reisegepäck steht bereit. (Das Taschentuch für Frauchen ebenfalls griffbereit), am meisten schmerzt der Gedanke das perfekte kleine Duo zu trennen. Wenn ich sie schlafend eng zusammengekuschelt sehe, ihre gemeinsamer Spieltrieb und Aktivität beobachte, packt mich ein schleches Gewissen die Beiden zu trennen. Wohlwissend und zugleich tröstend zu wissen das sich ein kleiner Welpe ganz schnell in einer neuen Umgebung und Lebenssituation wieder zurecht findet und glücklich wird.

Gewichtsentwicklung der Welpen

Woche Datum Gramm
Geburt 09.11.14  172
1 16.11.14  340
2  23.11.14  540
3  30.01.14  725
4  07.12.14  850
5  14.12.14  815
6  21.12.14  971
7  28.12.14 1130
8.    
9    
10 Auszug  
Woche Datum Gramm
Geburt 09.11.14  142
16.11.14  288
2  23.11.14  474
3  30.11.14  610
4  07.12.14  715
5  14.12.14  935
6  21.12.14 1065
7  28.12.14 1215
8    
9    
10 Auszug  
Woche Datum Gramm
Geburt  05.01.16  158
12.01.16  249
2 19.01.16  374
3 26.01.16  526
4 02.02.16   680
5 09.02.16   799
6 16.02.16   938
7 23.02.16   1098
8 02.03.16   1250
9 08.03.16   1364
10    
Woche Datum Gramm
Geburt  05.01.16  145
12.01.16  296
2 19.01.16  402
3 26.01.16  542
4 02.02.16   655
5 09.02.16   736
6 16.02.16   821
7 23.02.16   917
8 02.03.16   1000
9 08.03.16   1120
10    
Woche Datum Gramm
Geburt  05.01.16  156
12.01.16  261
2 19.01.16  377
3 26.01.16  540
4 02.02.16   655
5 09.02.16   760
6 16.02.16   815
7 23.02.16   921
8 02.03.16   1050
9 08.03.16   1182
10    

Folgen Sie uns

 

Wir freuen uns...

...ernsthafte Interessenten frühzeitig kennen zu lernen.
Gerne heissen wir Sie bei einen Besuch willkommen,
oder geben Ihnen telefonisch weitere Informationen.

Schreiben Sie uns

Chantal Baumann
Staaringelackerstr.11
8234 Stetten
Tel: 052 643 14 93

Kontaktformular »